So reinigen Sie die Fliesen im Bad effektiv und einfach

Damit Ihr Bad hygienisch sauber bleibt und ein einladendes Ambiente ausstrahlt, sollten Sie es regelmäßig reinigen. Das gilt nicht nur für Waschbecken, Badezimmerspiegel, Badewanne und Dusche, sondern auch für die Fliesen auf dem Boden und an der Wand. Das Reinigen sorgt nicht nur für mehr Wohlbefinden, sondern kann auch der Bildung von Schimmel vorbeugen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Fliesen im Bad reinigen – einfach, schnell und wirkungsvoll!

Weitere Hygienetipps

Diese Hausmittel eignen sich zum Fliesen reinigen

Die Fliesen auf dem Boden des Badezimmers werden beim Putzen  meist feucht gewischt – viele Menschen vergessen dabei jedoch die Fliesen und Fugen an den Wänden. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich jedoch auch hier Verschmutzungen: Spritzwasser, Kalkflecken und Rückstände von Shampoos und Seifen lagern sich ab. Das wirkt sich nicht nur auf die Optik aus: Auf den Fliesen und in den Fugen können sich auch Pilzsporen ansiedeln und langfristig zur Bildung von Schimmel führen.

Für ein hygienisches Badezimmer ist deshalb auch das regelmäßige Reinigen der Fliesen und Fugen wichtig. Keine Sorge: Die Fliesen zu putzen ist weniger aufwändig, als viele zunächst befürchten. Um die Fliesen im Bad zu reinigen, benötigen Sie auch keinen speziellen Reiniger aus dem Handel. In den meisten Fällen sind einfache Hausmittel und Haushaltsreiniger, die Sie ohnehin zuhause haben, vollkommen ausreichend. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige probate Mittel vor.

Spülmittel, Klarspüler

Für ein hygienisches Badezimmer ist deshalb auch das regelmäßige Reinigen der Fliesen und Fugen wichtig. Keine Sorge: Die Fliesen zu putzen ist weniger aufwändig, als viele zunächst befürchten. Um die Fliesen im Bad zu reinigen, benötigen Sie auch keinen speziellen Reiniger aus dem Handel. In den meisten Fällen sind einfache Hausmittel und Haushaltsreiniger, die Sie ohnehin zuhause haben, vollkommen ausreichend. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige probate Mittel vor.Zwei dieser Hausmittel finden Sie in Ihrer Küche: Spülmittel reinigt Geschirr und Gläser, Klarspüler sorgt in der Spülmaschine dafür, dass sie schneller trocknen. Beide wirken auf der Basis von waschaktiven Tensiden und sind daher auch für die Reinigung von Fliesen sehr gut geeignet. Sie entfernen insbesondere Fettablagerungen wirkungsvoll. Dazu wird das Spülmittel oder der Klarspüler mit Wasser verdünnt, bei starken Verschmutzungen kann er auch pur aufgetragen werden. Verwenden Sie einen weichen Schwamm oder ein fusselfreies Stofftuch. Danach sollte der Reiniger mit klarem Wasser abgewaschen werden. Wichtig: Gründliches Trocknen nicht vergessen, denn sonst können sich neue Kalkflecken bilden.


Kernseife, Vollwaschmittel oder Spülmaschinentabs

Tenside sind auch in Kernseife sowie in flüssigem Vollwaschmittel enthalten. Beides sollte mit etwas Wasser aufgetragen werden, kurze Zeit einwirken und danach gründlich abgewaschen werden. Spülmaschinentabs sind ein Geheimtipp für saubere Fliesen: Geben Sie einen Spültab in eine Sprühflasche, füllen Sie die Flasche mit Wasser auf und warten Sie, bis der Tab sich aufgelöst hat. Die Mixtur können Sie wie einen Glasreiniger direkt auf die Fliesen und Fugen sprühen, mit dem Schwamm einarbeiten und abspülen.


Essig, Zitronensäure oder Orangenschalen

Gegen Kalk und leichten Schimmel wirken Essig und Zitronensäure. Wie bei der Reinigung von Dusche, Waschbecken und Badewannen können Sie die Säuren auch beim Putzen der Fliesen verwenden. Verdünnen Sie die den Essig oder die Zitronensäure mit Wasser und wischen Sie die Fliesen damit ab, um danach mit klarem Wasser nachzuspülen. Achten Sie darauf, die Fugen auszusparen, da diese oft empfindliche auf Säure reagieren. Ein sehr wirkungsvolles Mittel ist auch die Kombination von Natron und Essig: Die Mixtur wirkt sowohl gegen Kalk als auch gegen Fettablagerungen. Übrigens: Eine besonders umweltfreundliche Methode sind Orangenschalen. Sie enthalten ebenfalls Säure, die gegen Kalkflecken wirkt – dazu verbreiten sie einen wunderbar frischen Duft.


Backpulver, Natron und Zahnpasta

Backpulver enthält Natron. Kommt Natron in Kontakt mit Fettsäuren, wie sie häufig auf verschmutzten Kacheln und Fugen zu finden sind, entstehen waschaktive Tenside. Es wirkt daher hervorragend gegen Fettflecken, aber nur bedingt gegen Kalk. Um auch Kalkflecken zu entfernen, können Sie das Natron mit Zitronensäure mischen – diese Mixtur ist auch zum Reinigen von Dusche oder Badewanne sehr gut geeignet. In Zahnpasta sind winzige Putzpartikel enthalten, die oft aus Kreide, Marmorpulver oder Silikaten bestehen. Diese haben eine sanft abschleifende Wirkung. Zahnpasta sollten Sie jedoch nicht zu intensiv einarbeiten, um die Fliesen und Fugen nicht zu beschädigen.


Dampfreiniger

Der Dampfreiniger säubert Fliesen mit purem Wasser und ganz ohne reinigende Zusätze. Der Wasserdampf weicht Verschmutzungen und Kalk schnell auf und ist auch für Fliesenfugen geeignet. Dazu entfernt er bis zu 99,99 Prozent der Bakterien. Führen Sie die Bürste mit dem Sprühkopf des Dampfreinigers einfach über die Fliesen und wischen Sie mit einem Tuch nach, um die gelösten Verunreinigungen zu entfernen.

Übrigens: Mit einem Microfasertuch und etwas Salmiakgeist lassen sich Fliesen schnell auf Hochglanz polieren.

Achtung bei zu aggressiven Reinigern und empfindlichen Fliesen

Fliesen, die aus Keramik oder Steinzeug bestehen, sind sehr robust und können bedenkenlos mit säurehaltigen Mitteln behandelt werden. Vorsichtshalber sollten Sie die Fliesen jedoch vorher befeuchten und auch die Säuren mit Wasser verdünnen. Empfindliche Fliesen aus Naturstein können dagegen durch Säuren und aggressive Reiniger beschädigt werden. Hier sollten Sie stattdessen lieber zu sanften Reinigungsmitteln wie Kernseife oder Spülmittel greifen.

Wie oft sollten Sie den Boden und die Fliesen im Bad putzen?

Die Fliesen auf dem Boden und an den Wänden im Bad sollte man möglichst einmal pro Woche reinigen. Am besten geht man beim Bad putzen strukturiert und planvoll vor – so wird es bald Routine und ist im Handumdrehen erledigt. Neben den Fliesen sollten dabei auch die Duschwanne oder Badewanne mit dem Abfluss, das WC und die Badezimmermöbel gereinigt und die Handtücher ausgetauscht werden. Alle zwei bis drei Wochen empfiehlt es sich auch, die Armaturen von Kalk zu befreien. So genießen Sie jederzeit ein sauberes Badezimmer mit echtem Wohlfühl-Ambiente.